CV

CV

1981 born in Krefeld / Germany, lives and works in Berlin.

2013 Meisterschüler, MA Fine Arts, Prof. Leiko Ikemura, Universität der Künste Berlin / University of Fine Arts Berlin

2011 Absolvent, BA Fine Arts, Prof. Leiko Ikemura,

 Universität der Künste Berlin / University of Fine Arts Berlin

2006 – 2011 Fine Arts, Universität der Künste Berlin / University of Fine Arts Berlin

2003-2005 Architecture, TU Berlin

 

Upcoming exhibitions

2016 „Young Berliners“,Cermak Eisenkraft, Prague
2016 „Beauty Rules“, Raum für aktuelle Editionen, Vienna

Exhibitions

2016 „Golden Autumn Reception“, Circle Culture Gallery, Hamburg
2016 „POP HITS“, Austria Auction Company, Vienna
2016 „Botschaft“, Uferhallen, Berlin
2016 „Anny Time“, Salon Anny Hwang, Berlin
2016 „2 cm über dem Zenit“, Soloshow at Circle Culture Gallery, Berlin
2016 „GROSS“, Schau Fenster, Berlin
2016 „In Wonderland. A Birthday Exhibition for Timo Miettinen“, Salon Dahlmann, Berlin

2015 „Katzengold“, Positions Berlin, Artfair, Berlin
2015 „In Schönheit auferstehen“, Galerie Patrick Ebensperger, kuratiert von Bernd Wurlitzer, Berlin
2015 „RADIATE“, Circle Culture Gallery, Berlin
2015 „YOUR ID-CARD“, ID Studios, Berlin
2015 „Private Public Partnership“, Lust Gallery, Vienna

2014 ArtInternational Istanbul, Art Fair, Circle Culture Gallery, Istanbul
2014 „Leiko Ikemuras XXVI“, Wiensowski Harbord, Berlin
2014 “surface to surface” Circle Culture Gallery, Berlin
2014 “aus der Klasse Ikemura”, KUK Galerie, Cologne

2013 „Sparkling Mud“, Circle Culture Gallery, Hamburg
2013 „HANG“, Haus am Hang, Stuttgart
2013 „Future Red Flowers“, Spätkauf Multikulti, Berlin
2013 „Connected for the moment“, Mohrenstr. 11, Berlin
2013 „Meisterschülerpreis des Präsidenten“ Auswahlausstellung, UdK, Berlin
2013 „Ephemeral“, Circle Culture Gallery, Pret a diner, Berlin

2012 „KI Klasse Ikemura und Ehemalige“, Kunstraum Kreuzberg
2012 „Superposition“, Mohrenstr. 11, Berlin
2012 „Berliner Splendor“, Stattbad Wedding, Berlin
2012 „Meisterschülerausstellung“, UdK, Berlin
2012 „Lennart Grau & Iman Rezai: 1965,85°C“, Galerie Queen Anne, Leipzig
2012 „Lennart Grau: Offshore Safari“, Bräuning², Hamburg
2012 „Klarer Kurs“, Udk, Berlin

2011 “Berlin-Manchester”, Erlengut, Zurich
2011 “Project 8”, 8tallet, Kopenhagen
2011 “Zu Besuch bei Connex Vol. 4”, Connex, Leipzig
2011 Absolventenausstellung, UdK, Berlin

2010 “Brilliant Volume”, UdK, Berlin
2010 “Zu Besuch bei Connex Vol. 3”, Connex, Leipzig
2010 „From the other side“, RWE, Arnsberg
2010 Galerie Nathan Köstlin, Berlin
2010 „dragonz, come out to play“ Galerie Queen Anne, Leipzig
2010 „this is red“, Klasse Ikemura in der HALLE ZEHN, Cologne

2009 „Rundblick 2009“, Temporary Gallery Cologne, Kirschenpflücker e.V.
2009 „Art Arsenal“, Kiev
2009 „Deutsche Klasse“ Galerie Ludmila Bereznitsky, Kiev

Lennart Grau CV Artist Berlin Leiko Ikemura golden maggot goldene Made Kunstaktion Berlin

About

ENG

Lennart Grau (*1981 in Krefeld/Germany) completed his studies of fine arts as an alumni of Prof Leiko Ikemura at the University der Künste (Adademy of Fine Arts) in Berlin in 2012. The artist lives and works in Berlin.

Grau’s almost brutal use of colours is a fascinating counterpoint in his interest in the ease and jauntiness of the Rokoko. Impressed by the human ability of decadence, the artist feels inspired to emphasize tawdry themes. For Grau, angels, classic still lifes and epic scenarios represent perfect models to reveal the shallow glamour of this era and shape these typical ornaments into neat ulcers. In reduced, abstract studies, the painter deals with the effects of light and shadow always being  in search of innovative techniques of the Trompe L’oeil.

With these moments of irritation, the painter attempts to engender mistrust that is both seductive but also contains a doubtful undertone. As in Impressionism, the representation of light and ambient conditions becomes the artist’s key task. An art movement that has always been connected with innovation, progress and critical thinking, is revived in Grau’s works and transformed into a three-dimensional image.

“I like being seduced by beautiful fascades which at the same time make me question them immediately because of their superficial aesthetic.“

DE

Lennart Grau (*1981 in Krefeld)  hat sein Studium der Bildenden Künste als Meisterschüler bei Prof. Leiko Ikemura 2012 an der Universität der Künste in Berlin abgeschlossen. Der Künstler lebt und arbeitet in Berlin.

Lennart Graus künstlerischer Schwerpunkt liegt in dem klassischen Medium der Malerei. Sein geradezu brutaler Umgang mit Farbe findet einen faszinierenden Gegenpol durch künstlerische Anleihen aus der Leichtigkeit und Unbeschwertheit des Rokoko. Beeindruckt von der menschlichen Fähigkeit zur Dekadenz, fühlt sich der Künstler zu provokant kitschigen Zitaten inspiriert: Engel, klassische Stillleben und epische Inszenierungen dienen dabei als perfekte Vorlagen, um den oberflächlichen Glanz dieser Epoche malerisch schmelzen zu lassen und ihre Ornamentik in imposanten Farbgeschwüren zum Ausdruck zu bringen.

Grau verarbeitet in seinen Bildern visuelle Reize, die er als unwiderstehliche Versuchungen empfindet. Es sind Kontraste, Strukturen und Glanzeffekte, die auf den Künstler eine anziehende Wirkung ausüben, denen er jedoch gleichermaßen kritisch gegenüber steht, da sie sich oftmals als Strategien der Verblendung oder Täuschung zu eigen gemacht werden. Im Wissen um diese Ambivalenz greift Grau in seinem Œuvre jene Effekte auf und schafft auf der Leinwand Irritationsmomente, die beim Rezipienten Misstrauen auslösen, das gleichsam verführerisch und zwielichtig anmutet.

Die Darstellungen des Lichtes und der atmosphärischen Bedingungen werden wie einst im Impressionismus zu Graus Hauptaufgabe. Trifft auf ein bestehendes Bild Licht von außerhalb, so entsteht ein Wechselspiel zwischen dem Bildinhalt und der Atmosphäre des Raumes, der das Bild umgibt. Basierend auf der Technik des Trompe L’oeil, ist es genau dieser Augenblick, der den Ausgangspunkt für Graus Malerei bildet. Seine  Arbeiten entwickeln sich dabei zu dreidimensionalen Bildwerken, deren Wirkkraft sich über das Motiv hinaus aus ihrer Umgebung speist.

FR

La manipulation presque brutale de la peinture par Lennart Grau est un contrepoint fascinant à travers ses obligations artistique entre la légèreté et l’insouciance du rococo. Impressionné par la décadence humaine de cette époque et celle de cette société en particulier, l’artiste se sent inspiré par des thèmes « crapuleux » et sordide. Pour Grau les anges, les natures mortes classiques ainsi que les mises en scènes épiques, représentent des modèles parfaits pour révéler le charme profond de cette époque et de façonner ces ornements typiques. Dans des études réduites et abstraites dans lesquelles l’artiste joue avec des effets de lumière et d’ombre réels et peints, Grau est constamment à la recherche de techniques innovantes de trompe l’œil.

Avec ces moments d’irritations, Grau souhaite déclencher de la méfiance, qui d’un côté est sensée séduire le spectateur et de l’autre côté le mettre mal à l’aise. Comme dans l’impressionnisme, la représentation de l’éclairage et de l’atmosphère devient sa tâche principale. Un mouvement artistique qui à l’époque de son initiation a été considéré comme innovant, progressiste avec un esprit critique est en train de renaître avec Lennart Grau par ses créations en trois dimensions. Lennart Grau est diplômé des Beaux-Arts et Meisterschüler du professeur Leiko Ikemura de l’Université des Beaux-Arts de Berlin. Grau vit et travaille à Berlin.

Lennart Grau (*1981 à Krefeld) vit et travaille à Berlin.

 

for some news click here and to contact Lennart Grau click here